Baden-Württemberg / Insolvenzrecht & Zwangsvollstreckung / Steuerrecht / Strafrecht /
Artikelnummer: 12091631
Trennlinien
SCHLECKER-INSOLVENZ: ZAHLREICHE DURCHSUCHUNGEN IN MEHREREN BUNDESLÄNDERN
Wegen des Verdachts des Bankrotts, der Untreue und der Insolvenzverschleppung im Zusammenhang mit der Insolvenz der Schlecker-Gruppe durchsuchen LKA-Ermittler im Auftrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart seit heute Morgen 18 Wohnungen und vier Geschäftsräume in mehreren Bundesländern.
Die von der Staatsanwaltschaft Stuttgart eingeleiteten Ermittlungsverfahren richten sich gegen 14 Beschuldigte. Durchsucht wurden drei Firmenobjekte im Alb-Donau-Kreis und ein Firmenobjekt im Raum Osnabrück. Zwölf der durchsuchten Wohnungen befinden sich in Baden-Württemberg, davon zehn im Raum Ulm/Alb-Donau-Kreis, eine im Kreis Ludwigsburg und eine im Zollernalbkreis. Je eine Privatwohnung wurde in Berlin, in Bayern, in Hessen, in Niedersachsen, in Nordrhein-Westfalen und in Sachsen durchsucht. Der Einsatz unter Führung des LKA wird von Einsatzkräften der Landespolizeidirektionen Tübingen und Stuttgart sowie der Polizeidirektion Ulm, Balingen und Ludwigsburg unterstützt. Es sind insgesamt rund 160 Ermittler und neun Staatsanwälte im Einsatz.

Quelle: Landeskriminalamt Baden-Württemberg - PM vom 18.07.2012 von 18.07.2012
http://www.lka-bw.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben