Agenturrecht / Datenschutz / Internetrecht / Telekommunikationsrecht / Verbraucherschutz / Wettbewerbs- und Kartellrecht /
Artikelnummer: 12090906
Trennlinien
BUNDESNETZAGENTUR GEHT GEGEN UNERLAUBT VERSANDTE WERBE-SMS VOR
Die Bundesnetzagentur hat gegenüber dem Betreiber des Internetportals www.autokette.de eine Geschäftsmodelluntersagung ausgesprochen. Dem betroffenen Unternehmen wird untersagt, unverlangte Werbung per SMS an Verbraucher oder sonstige Marktteilnehmer zu versenden oder durch Dritte versenden zu lassen.
Bei den versandten Kurzmitteilungen handelt es sich um Werbung für das Internetportal www.autokette.de. Über die Internetseite können Autos gekauft oder verkauft werden. In den SMS wurde ein Besuch der Internetseite bzw. ein Inserat auf der Internetseite beworben. Die betroffenen Verbraucher hatten die Werbe-SMS gegen ihren Willen erhalten. Die SMS scheinen überwiegend an zufällig generierte Rufnummern versendet worden zu sein. Teilweise wurden auch gezielt Verbraucher angesprochen, die zuvor ihr Fahrzeug in vergleichbaren Portalen zum Verkauf angeboten hatten. Als Absenderrufnummer wurden mehrere hundert Mobilfunknummern mit verschiedenen Zuteilungsnehmern genutzt. Die Bundesnetzagentur hat bereits die meisten der genutzten Rufnummern abschalten lassen.

Quelle: Bundesnetzagentur - PM vom 29.08.2012 von 29.08.2012
http://www.bundesnetzagentur.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben