EDV-Recht / Internetrecht / Verbraucherschutz / Wettbewerbs- und Kartellrecht /
Artikelnummer: 12072238
Trennlinien
MICROSOFT: EU-KOMMISSION PRÜFT VERDACHT AUF WETTBEWERBSVERSTOß
Der US-Softwarehersteller Microsoft steht erneut im Zentrum eines Wettbewerbsverfahrens der EU-Kommission. Die Behörde prüft, ob Microsoft gegen Auflagen aus dem Jahr 2009 verstoßen habe, die es Computerbenutzern erleichtern, den Web-Browser ihrer Wahl auszuwählen.
Die der Kommission vorliegenden Informationen deuten darauf hin, dass das Windows 7 Service Pack 1 im Februar 2011 den entsprechenden Auswahlschirm nicht enthielt. Das könnte dazu geführt haben, dass von Februar 2011 bis heute Millionen von Computernutzern in der EU den Auswahlschirm nicht gesehen haben. Er soll sicherstellen, dass andere Browseranbieter nicht unter der marktbeherrschenden Stellung von Microsoft bei Betriebssystemen mit Microsoft-Browser leiden. Microsoft hat inzwischen eingeräumt, dass der Auswahl-Schirm in dieser Zeit nicht angezeigt wurde.

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland - PM vom 11.07.2012 von 17.07.2012
http://ec.europa.eu/deutschland/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben