Rheinland-Pfalz / Strafrecht / Veranstaltungsrecht /
Artikelnummer: 12072234
Trennlinien
BADEUNFALL IM FREIBAD BENDORF-SAYN
Im Freibad Bendorf-Sayn wurde ein siebenjähriges Mädchen mit einem Kreislaufstillstand aus dem Nichtschwimmerbecken geborgen und unter andauernden Reanimationsbedingungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Dort verstarb es. Zur Ermittlung der Todesursache hat die Staatsanwaltschaft Koblenz ein in solchen Fällen übliches Todesermittlungsverfahren eingeleitet, in dem auch die genauen Umstände des Geschehens im Schwimmbad und die darauf beruhenden weiteren Folgen für das Kind ermittelt werden.
Eine am Freitag durchgeführte Obduktion hat ergeben, dass das Mädchen an den Folgen einer irreparablen Hirnschädigung, wie sie bei Badeunfällen vorkommen kann, verstarb.

Quelle: Staatsanwaltschaft Koblenz - PM vom 16.07.2012 von 16.07.2012
http://www.mjv.rlp.de/Staatsanwaltschaften/StA-Koblenz/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben