Sachsen-Anhalt / Strafrecht / Straßenverkehrsrecht /
Artikelnummer: 12061024
Trennlinien
GEWERBSMÄßIGER BETRUG MIT AUTOS IM HARZ UND ANDEREN ORTEN
Der 47-jährige Vasile M., der unter mehreren Alias Namen aufgetreten sein soll, soll als Mitglied einer Bande eine Vielzahl von Betrugsstraftaten begangen haben und muss sich nun vor dem Landgericht Magdeburg verantworten.
Die Idee soll gewesen sein, unter Ausnutzung der Möglichkeiten eines Autohauses die Auszahlung von PKW-Darlehen für so nicht existierende Fahrzeuge zu erreichen. Hierzu sollen verschiedenen Banken gefälschte Unterlagen über PKW’s vorgelegt worden sein. Die Banken sollen dann die Darlehen auf das Konto des Autohauses überwiesen haben. Das ergaunerte Geld soll unter den Bandenmitgliedern aufgeteilt worden sein. Weiterhin soll der Angeklagte Leasingfahrzeuge, deren Raten nicht bezahlt wurden ins Ausland verschoben haben. Zudem soll sich der Angeklagte, der sich illegal in Deutschland aufgehalten haben soll, gegenüber Notaren, einer Bank und Privatpersonen mit falschen rumänischen Ausweispapieren legitimiert haben. Der Gesamtschaden soll mehrere 100 tsd € betragen haben. Im Einzelfall ging es u.a. um hochwertige Fahrzeuge der Marke BMW zu Preisen von jeweils über 50.000 Euro. Der Angeklagte wurde am 10.11.2011 festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Quelle: Landgericht Magdeburg - PM 30/2012 vom 04.05.2012 von 03.05.2012
http://www.sachsen-anhalt.de/index.php?id=14132 Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben