Agenturrecht / Verbraucherschutz / Wettbewerbs- und Kartellrecht /
Artikelnummer: 12052740
Trennlinien
VZBV BEANSTANDET BEWERBUNG VON FERNSEHERN MIT 'FULL HD 3D'
Die Hersteller Samsung und LG bewerben einige TV-Geräte, die über 3D-Technologie verfügen, mit der Bezeichnung „Full HD“. Nach Ansicht des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) führt diese Aussage Verbraucher in die Irre, da die Darstellung im 3D-Modus nur mit reduzierter Bildinformation möglich ist.
Samsung bewirbt LED-Fernsehgeräte aus der Serie 6 hinsichtlich der Bildqualität uneingeschränkt mit der Aussage Full HD sowie einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel. Nach Ansicht des vzbv sind die Geräte im 3D-Modus jedoch nicht in der Lage die Bildqualität zu gewährleisten, die Verbraucher bei dieser Auflösung erwarten. Es gibt zwischen dem 2D-Modus und dem 3D-Modus erhebliche Unterschiede in der Bilddarstellung, weil die Bildinformationen im 3D-Modus stark reduziert werden. Der Verbraucher wird auf diesen Qualitätsverlust allerdings nicht hingewiesen. Nach Ansicht des vzbv ist dieses Verhalten unlauter, weshalb das Unternehmen abgemahnt und am 23.02.2012 Unterlassungsklage erhoben wurde. Auch hat der vzbv LG wegen irreführender Werbung abgemahnt. Nach Auffassung des vzbv hält beispielsweise der LED-Fernseher 42LW659S den Aussagen in der Werbung nicht stand. Verbraucher gehen bei der Werbeaussage „3D mit Full HD“ davon aus, dass sich im 3D-Modus die Bildqualität im Vergleich zum 2D-Modus nicht erheblich verschlechtert. In der Werbung wird an keiner Stelle darauf hingewiesen, dass die Bildqualität sehr viel schlechter ist. Durch das Verschweigen dieser wesentlichen Tatsache wird nach Ansicht des vzbv ein falscher Gesamteindruck hervorgerufen, der die Angaben irreführend macht, mithin unlauter ist

Quelle: Verbraucherzentrale Bundesverband - PM vom 07.03.2012 von 07.03.2012
http://www.vzbv.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben