Internetrecht / Telekommunikationsrecht /
Artikelnummer: 12042928
Trennlinien
KOSTEN SENKEN BEI BREITBAND-AUSBAU
Ausbau des schnellen Internets soll billiger werden: Die Europäische Kommission will die Kosten für die Einrichtung neuer Breitbandnetze senken.
Dazu hat sie den Privatsektor und die öffentliche Hand aufgefordert, ihre Vorschläge zu unterbreiten. Die Kommission ist der Ansicht, dass ein Viertel der Kosten eingespart werden könnten. Der Ausbau des schnellen Internets ist derzeit so teuer, weil Bauvorhaben schlecht koordiniert und Infrastrukturen unzureichend wiederverwendet werden. So führen beispielsweise Wasser- und Energieversorgungsunternehmen Straßenbauarbeiten durch, ohne sich mit den Telekommunikationsunternehmen abzustimmen. Die EU will Ziel bis 2013 alle Europäer flächendeckend mit Breitband versorgen. Bis 2020 soll dabei die Internetgeschwindigkeit mindestens 30 Mbit/s für alle Haushalte betragen. Jeder zweite Haushalt soll mit mehr als 100 Mbit/s surfen können.

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland - PM vom 27.04.2012 von 27.04.2012
http://ec.europa.eu/deutschland/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben