Anlegerschutz / Berlin / Miet- und Wohnungseigentumrecht / Verbraucherschutz /
Artikelnummer: 12040801
Trennlinien
GRÜEZI REAL ESTATE GMBH MUSS WOHNUNGSKAUFVERTRAG WEGEN BERATUNGSFEHLERN RÜCKABWICKELN
Das Landgericht Berlin hat die GRÜEZI Real Estate GmbH wegen Beratungs- und Informationsfehler im Vorfeld eines Wohnungsverkaufs zu Schadensersatz durch Rückabwicklung des Vertrages verurteilt. Die Berliner Richter folgten der Auffassung des klagenden Käufers, die Mitarbeiter einer von GRÜEZI auf Provisionsbasis beauftragten Vermittlungsfirma hätten in mehrfacher Hinsicht schuldhaft Pflichten aus einem selbständigen Beratungsvertrag verletzt.
Eine Beratung über das wirtschaftliche Risiko eines voll finanzierten Erwerbs einer vermieteten Wohnung zu Kapitalanlagezwecken durch einen bereits 50-jährigen Käufer mit allenfalls mittlerem Einkommen dürfe sich nicht auf die kurzfristige Berechnung der Rentabilität in der ersten Zeit nach dem Wohnungserwerb beschränken. Vielmehr müsse sie das Lebensalter des Käufers, die Laufzeit des Darlehens, die Befristung eines Mietzuschusses und die bis zum Ende der Darlehenslaufzeit konkret in Betracht kommenden Risiken einbeziehen. Das hätten die Mitarbeiter der Vermittlungsfirma in vorwerfbarer Weise unterlassen. Der Käufer sei noch am selben Tag, an dem er erstmalig auf den Ankauf der Wohnung angesprochen worden sei, zum Notar gefahren worden. Die Erklärung der Vermittlungsfirma gegenüber dem Käufer, die Wohnung trage sich aufgrund von Mieteinnahmen und Steuerersparnissen selbst, sei falsch gewesen. Das Landgericht hat zudem einen "bewusst wahrheitswidrigen" Vortrag der beklagten GRÜEZI Real Estate GmbH zu einzelnen Punkten im Zivilprozess beanstandet und eine "nähere Aufklärung außerhalb des Zivilprozesses durch die hierzu berufenen Strafverfolgungsbehörden" angekündigt.

Quelle: Landgericht Berlin - PM 19/2012 vom 16.03.2012 von 01.01.1970
http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/landgericht/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben