Arbeitsrecht / Hessen /
Artikelnummer: 12030408
Trennlinien
KEINE BERUFUNGSVERHANDLUNG ÜBER STREIKS IM TOWER AM FRANKFURTER FLUGHAFEN
Die Fraport AG, DSF Deutsche Flugsicherung GmbH und die Lufthansa AG haben beim Arbeitsgericht Frankfurt am Main gemeinsam einen weiteren Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung eingereicht, mit der der Gewerkschaft Flugsicherung e.V. (GdF) untersagt werden sollte, ihre Mitglieder im Bereich Tower am Frankfurter Flughafen zu Streiks am 29. Februar 2012 in der Zeit von 5.00 Uhr bis 11.00 Uhr aufzurufen und/oder Streiks in diesem Bereich durchzuführen.
Über diesen Antrag hat das Arbeitsgericht am selben Tag ab 18.00 Uhr verhandelt. Es ist gegen 21.30 Uhr zu dem Ergebnis gekommen, dass der vorgesehene Streik rechtswidrig sei. Dem Antrag der Fraport AG, der DSF Deutsche Flugsicherung GmbH und der Lufthansa AG wurde stattgegeben und der für morgen beabsichtigte Streik im Bereich Tower untersagt. Da die Gewerkschaft Flugsicherung e.V. (GdF) bis 22.00 Uhr eine Berufung bei dem Hessischen Landesarbeitsgericht weder eingelegt noch angekündigt hat, ging das Landesarbeitsgericht davon aus, dass eine solche nicht mehr eingelegt wird.

Quelle: Hessisches Landesarbeitsgericht - PM 4/12 vom 28.02.2012 von 28.02.2012
http://www.lag-frankfurt.justiz.hessen.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben