Aus- und Fortbildung / Hessen / Urheber- und Medienrecht / Verwaltungsrecht /
Artikelnummer: 12020550
Trennlinien
FEHLERHAFTE AUFGABENSTELLUNG BEI ABITURPRÜFUNG IM JAHR 2009 - AUSKUNFTSANSPRUCH DER BILD-ZEITUNG
In dem Verwaltungsstreitverfahren zwischen einem Journalisten/Redakteur der BILD-Zeitung sowie der Axel Springer AG auf der einen und dem Land Hessen, vertreten durch das Hess. Kultusministerium auf der anderen Seite hat der Hessische Verwaltungsgerichthof folgenden Beschluss verkündet:
Es soll Beweis erhoben werden über die Behauptung des Beklagten, bei dem „Letztunterzeichner“ der Mathematikarbeiten im Zentralabitur 2009 habe es sich um einen untergeordnet im Hessischen Kultusministerium tätigen Bediensteten gehandelt, der keine persönlichen, insbesondere familiären oder laufbahnbedingten Beziehungen zu der politischen Leitung des Hessischen Kultusministeriums gehabt habe.

Quelle: Hessischer Verwaltungsgerichtshof - PM 01/2012 vom 19.01.2012 von 19.01.2012
http://www.vgh-kassel.justiz.hessen.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben