Baden-Württemberg / Medizinrecht /
Artikelnummer: 12020521
Trennlinien
ERSTE KLAGE WEGEN PIP-IMPLANTATEN EINGEGANGEN
Beim Landgericht Karlsruhe ist eine Klage wegen eines PIP-Brustimplantats eingegangen. Die auf Schmerzensgeld und Feststellung sonstiger Schadensersatzansprüche gerichtete Klage wendet sich nach Angaben der Klägerin gegen die operierende Klinik, gegen die CE-zertifizierende Stelle sowie gegen das Unternehmen, das das verwendete Silikon geliefert haben soll.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Klage den Beklagten bisher nicht zugestellt wurde, sodass diese zu der Klage noch nicht Stellung nehmen konnten und die Angaben in der Klagschrift daher einem einseitigen Vortrag der klagenden Patientin entspricht.

Quelle: Landgericht Karlsruhe - PM vom 23.01.2012 von 23.01.2012
http://www.landgericht-karlsruhe.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben