Agenturrecht / Nordrhein-Westfalen / Steuerrecht / Urheber- und Medienrecht / Veranstaltungsrecht /
Artikelnummer: 12011540
Trennlinien
STEUERABZUG BEI AUSLÄNDISCHEN KÜNSTLERN EUROPARECHTSKONFORM
Nach einer Entscheidung des Finanzgerichts Düsseldorf verstößt der Steuerabzug bei ausländischen Künstlern, die in einer Diskothek in Deutschland auftreten, nicht gegen EU-Recht.
Die deutsche Finanzverwaltung müsse sich nicht darauf verweisen lassen, ihre Steuerforderung im Wege der zwischenstaatlichen Amtshilfe nach der EG-Beitreibungsrichtlinie zu realisieren. Sie könne den Betreiber der Diskothek, der den Steuerabzug nicht vorgenommen hat, in Haftung nehmen.

Quelle: Finanzgericht Düsseldorf - PM vom 10.01.2012 von 03.08.2011
http://www.fg-duesseldorf.nrw.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben