Internetrecht / Telekommunikationsrecht /
Artikelnummer: 11120431
Trennlinien
KEINE EUROPAWEIT EINHEITLICHE GESCHWINDIGKEIT FÜR BREITBANDVERBINDUNGEN
Die Kommission wird keine Änderungen der EU-Regeln zum Universaldienst für mobile Telekommunikationsdienste und Breitbandverbindungen auf EU-Ebene einleiten.
Nach Überprüfung kam die Kommission zu dem Ergebnis, dass die zu erwartenden Kosten und die unterschiedliche Entwicklung der Telekommunikationsnetze in den Mitgliedsländern eine einheitliche Regelung nicht ermöglichen. Die Belastungen für die Telekom-Branche und die Auswirkungen auf die Verbraucherpreise wären besonders in den Mitgliedstaaten mit geringer Breitband-Versorgungsdichte und niedrigeren Einkommensniveaus hoch. Die Mitgliedstaaten haben aber weiterhin die Möglichkeit, in berechtigten Fällen Breitbandverbindungen in ihre nationalen Universaldienstverpflichtungen aufzunehmen.

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland - PM vom 23.11.2011 von 23.11.2011
http://ec.europa.eu/deutschland/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben