Baden-Württemberg / E-Commerce / Internetrecht / Verbraucherschutz /
Artikelnummer: 11082844
Trennlinien
ZOLL WARNT VOR GEFÄHRLICHEN WAREN AUS DEM INTERNET
Einen vermeintlich günstigen Tablet-PC hat sich ein Pforzheimer Bürger bei einem asiatischen Internetshop bestellt. Dabei hat er die Rechnung ohne den Zoll gemacht. Das Zollamt Pforzheim untersagt die Einfuhr des Tablet-PCs.
Bei der Überprüfung der Ware beim Zollamt Pforzheim hatte die Abfertigungsbeamtin Zweifel an der Produktsicherheit des Geräts und des mitgelieferten Netzteils. Das nach europäischen und nationalen Vorschriften nötige CE-Kennzeichen war lediglich mit einem kleinen Aufkleber am Gerät angebracht. Das Ergebnis der anschließenden Überprüfung bei der zuständigen Bundesnetzagentur war erschreckend. Die Einfuhr wurde untersagt, es handelt sich um ein gefährliches Produkt. "Die Handhabung von Adapter und Netzteil ist für den Benutzer lebensgefährlich", war in der Begründung zu lesen. Der Empfänger hat nun die Möglichkeit, den PC wieder auszuführen oder die Vernichtung zu beantragen.

Quelle: Hauptzollamt Karlsruhe - PM vom 16.08.2011 von 16.08.2011
http://www.zoll.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben