Anlegerschutz / Verbraucherschutz /
Artikelnummer: 11082803
Trennlinien
BAFIN UNTERSAGT DER DIRECT MANAGEMENT GMBH DIE ANNAHME VON KUNDENGELDERN FÜR 'ASCENSUS DIRECT'
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat die Direct Management GmbH (Geschäftsführer: Shaun David Tausch), München, angewiesen, ab sofort keine Gelder mehr anzunehmen, die ihr Anleger aufgrund von Verträgen über Aktienkäufe mit dem Unternehmen „Ascensus Direct“ überweisen.
Das Unternehmen „Ascensus Direct“ behauptet auf seiner deutschen und seiner englischen Internetseite, es unterliege der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Das Unternehmen ist nicht zu verwechseln mit der Ascensus GmbH, Adalbert-Stifter-Str. 19, 85521 Ottobrunn, die als zugelassenes Finanzdienstleistungsinstitut von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht beaufsichtigt wurde. Personen, die sich als Mitarbeiter des Unternehmens vorstellen, versuchen durch unaufgeforderte Anrufe, den Angerufenen zum Erwerb bestimmter Aktien zu bewegen. Laut der vom Unternehmen verwendeten Vertragsunterlagen („contract notes“) ist der Aktienkaufpreis auf ein Konto der Direct Management GmbH bei einem deutschen Kreditinstitut zu überweisen. Auf Grundlage der „contract notes“ erbringt „Ascensus Direct“ Finanzdienstleistungen, ohne über die dafür erforderliche Erlaubnis der BaFin zu verfügen. Durch die Annahme der Kundengelder war die Direct Management GmbH in die unerlaubten Geschäfte einbezogen. Durch die Weisung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist es ihr untersagt, weitere Anlegergelder anzunehmen.

Quelle: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht - PM vom 24.08.2011 von 11.08.2011
http://www.bafin.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben