Informationstechnologierecht / Internetrecht / Strafrecht /
Artikelnummer: 11073128
Trennlinien
ERMITTLUNGEN IM ZUSAMMENHANG MIT DEM AUSSPÄHEN VON DATEN DES ZOLLKRIMINALAMTES
Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wegen Verdachts des Ausspähens von Daten des Zollkriminalamtes hat das Bundeskriminalamt in den Morgenstunden des 18.07.2011 die Wohnung eines in der Nähe von Würzburg (Bayern) wohnhaften Tatverdächtigen durchsucht.
Die Person ist verdächtig, sich unberechtigt Zugriff zu einem Server des Zollkriminalamtes verschafft zu haben. Zuvor soll er die notwendigen Zugangsdaten auf einem Server der Bundespolizei ausgespäht haben. Diese Zugangsmöglichkeit soll er auch weiteren Personen verfügbar gemacht haben. Im Rahmen der Vernehmung hat der Verdächtige die gegen ihn erhobenen Vorwürfe eingestanden. Die Prüfung der sichergestellten Beweismittel dauert an. Ob und welche Daten genau durch den Hacker ausgespäht wurden, wird derzeit ausgewertet.

Quelle: Bundeskriminalamt - PM vom 19.07.2011 von 19.07.2011
http://www.bka.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben