Niedersachsen / Strafrecht /
Artikelnummer: 11072431
Trennlinien
HAT LKA-BEAMTER GEDEALT?
Das Amtsgericht Hannover verhandelt derzeit gegen einen 29-jährigen Beamten des Landeskriminalamts (LKA) Niedersachsen wegen Vorwürfen des Drogenhandels und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.
Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, im Februar 2010 auf der Herrentoilette der sog. 60er-Jahre-Halle des Faust-Geländes in Linden Amphetamingemisch für 20,- € an einen 25-jährigen Mann verkauft zu haben. Das Gemisch sei danach in dessen Geldbörse sichergestellt worden. Bei der anschließenden Kontrolle habe der Angeklagte zunächst zu fliehen versucht und sich dann gegen den polizeilichen Zugriff gesperrt. Es seien vier Polizeibeamte erforderlich gewesen, um ihn mit Handfesseln zu fixieren. Der LKA-Beamte wurde vom Dienst suspendiert. Der potentielle Käufer des Amphetamingemisches ist zwischenzeitlich rechtskräftig zu einer Geldstrafe verurteilt worden und als Zeuge zum Termin geladen.

Quelle: Amtsgericht Hannover - PM vom 05.07.2011 von 12.07.2011
http://www.amtsgericht-hannover.niedersachsen.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben