Baden-Württemberg / Bau- und Architektenrecht / Transport- und Speditionsrecht / Verwaltungsrecht /
Artikelnummer: 11071019
Trennlinien
EILANTRAG DES BUND GEGEN STUTTGART 21 BEIM VERWALTUNGSGERICHTSHOF BADEN-WÜRTTEMBERG EINGEGANGEN
Der auf einen vorläufigen Baustopp abzielende Eilantrag des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) gegen die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Eisenbahn-Bundesamt, ist nach Verweisung durch das Verwaltungsgericht Stuttgart beim Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in Mannheim eingegangen.
Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg hat dem Eisenbahn-Bundesamt und der beigeladenen DB Netz AG eine Frist zur Stellungnahme gesetzt und die Behördenakten angefordert. Sobald die Stellungnahmen und Akten eingegangen und der gebotenen Prüfung unterzogen worden sind, werden die Mannheimer Richter unter angemessener Berücksichtigung der Eilbedürftigkeit des Verfahrens seine Entscheidung treffen.

Quelle: Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg - PM vom 29.06.2011 von 29.06.2011
http://www.vghmannheim.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben