Arbeitsrecht / Handels- und Gesellschaftsrecht / Nordrhein-Westfalen / Steuerrecht / Veranstaltungsrecht /
Artikelnummer: 11071018
Trennlinien
FREIGRENZE VON 110,00 EUR BEI FIRMENJUBILÄUM
Das Finanzgericht Düsseldorf hat in drei Entscheidungen die Auffassung vertreten, dass die Freigrenze für Betriebsveranstaltungen von 110,00 EUR je Arbeitnehmer überschritten gewesen sei und die Zuwendungen des Arbeitgebers der (pauschalen) Lohnsteuer unterlägen.
Es handelte sich um eine Betriebsveranstaltung anlässlich eines Firmenjubiläums einer Aktiengesellschaft. An dieser nahmen Arbeitnehmer der AG sowie der Tochtergesellschaften teil. In der Folge kam es anlässlich einer Lohnsteuer-Außenprüfung zu einem Streit darüber, ob die Freigrenze von 110,00 EUR überschritten gewesen sei. Die Düsseldorfer Richter gingen davon aus, dass die Freigrenze ungeachtet des besonderen Anlasses der Betriebsveranstaltung (Geschäftsjubiläum) und der Größe sowie der Bedeutung der Firmengruppe maßgebend sei. In die Berechnung der Freigrenze einzubeziehen seien die Kosten des Programms, des äußeren Rahmens der Veranstaltung und auch die Reisekosten.

Quelle: Finanzgericht Düsseldorf - PM vom 27.06.2011 von 07.10.2010
http://www.fg-duesseldorf.nrw.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben