Agenturrecht / Urheber- und Medienrecht / Veranstaltungsrecht /
Artikelnummer: 11062646
Trennlinien
GEMA BIETET SONDERTARIF ZUR FRAUEN-FUßBALL-WELTMEISTERSCHAFT
Wie bei der letzten Fußballweltmeisterschaft der Männer bietet die GEMA erneut einen Sondertarif für Gastronomen, Einzelhändler und Interessenten, die eigens zum Sportereignis des Jahres in Deutschland einen Bildschirm oder eine Leinwand in ihren Gasträumen oder Läden aufstellen wollen.
Zahlreiche öffentliche Angebote etwa von Gaststätten, Kneipen oder Sportvereinen, die rund um das Ereignis stattfinden, werfen ihre Schatten voraus. Wie bei allen Sportveranstaltungen dieser Größe spielt Musik eine herausragende Rolle. Sei es der offizielle Song zur Weltmeisterschaft oder die musikalische Untermalung im Rahmenprogramm. In der Regel werden diese Lieder bei Public-Viewing-Veranstaltungen öffentlich wiedergegeben. Der Veranstalter ist daher verpflichtet, eine offizielle Lizenz bei der GEMA zu beantragen. Was viele nicht wissen: auch die Beiträge der Journalisten und Sportreporter sind urheberrechtlich geschützt. Der Gesamtbetrag für die Lizenzierung setzt sich aus den Tarifen der GEMA, der VG Wort und der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) zusammen. Dieser gemeinschaftliche Tarif entstammt einer Vereinbarung mit der Bundesvereinigung der Musikveranstalter und dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA). Für die Zeit vom 26. Juni bis 17. Juli 2011 können Interessenten die erforderlichen Rechte für die Wiedergabe von Fernsehsendungen zu diesem Spezialtarif erwerben. Die GEMA unterscheidet im Wesentlichen zwei Formen der Übertragungen: Public Viewing mit und ohne Veranstaltungscharakter.

Quelle: GEMA – Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte - PM vom 16.06.2011 von 16.06.2011
http://www.gema.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben