Bayern / Handels- und Gesellschaftsrecht / Strafrecht /
Artikelnummer: 11052211
Trennlinien
STRAFVERFAHREN GEGEN DR. H.C. THOMAS G. (50) WEGEN VORSÄTZLICHER VERLETZUNG DER AUFSICHTSPFLICHT IN BETRIEBEN UND UNTERNEHMEN U.A. (SIEMENS-KOMPLEX)
Das Landgericht München I hat das Strafverfahren gegen Dr. h.c. Thomas G. wegen vorsätzlicher Verletzung der Aufsichtspflicht in Betrieben und Unternehmen sowie Steuerhinterziehung mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft und des Angeklagten durch Beschluss vom 19.05.2011 vorläufig eingestellt und dem Angeklagten zugleich auferlegt, bis zum 19.08.2011 eine Geldauflage in Höhe von 175.000.- Euro an fünf im Beschluss genannte gemeinnützige Einrichtungen zu bezahlen.
Zur Begründung hat das Gericht im Wesentlichen ausgeführt, dass sich die Schuld des Angeklagten auf der Grundlage der bisher im Verfahren gewonnenen Erkenntnisse als geringer darstellt, als ursprünglich absehbar, sodass die erteilte Weisung geeignet erscheint, das öffentliche Interesse an der Strafverfolgung zu beseitigen.

Quelle: Oberlandesgericht München - PM vom 19.05.2011 von 19.05.2011
http://www.justiz.bayern.de/gericht/olg/m/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben