Gewerblicher Rechtsschutz / Internetrecht /
Artikelnummer: 11041018
Trennlinien
STREITFÄLLE ZU DOMAINBESETZUNG AUF REKORDNIVEAU
Der WIPO zufolge ging 2010 in ihrer Schiedsgerichts- und Schlichtungsstelle die Rekordzahl von 2.696 Fällen von Domänenbesetzung (betreffend etwa 4.400 Internetdomainnamen) ein, was gegenüber dem Vorjahr ein Anstieg von 28 % darstellt.
Domainbesetzung ist definiert als Registrierung und Benutzung eines Internetdomainnamens bzw. der Handel damit in böser Absicht, mit dem Ziel, vom Geschäftswert einer Marke, die jemand anderem gehört, zu profitieren. Die Schiedsgerichtsstelle der WIPO ist die führende Stelle für die Beilegung von Streitfällen in Bezug auf Domainbesetzung. Sie bietet eine Vielfalt von Ressourcen für Nutzer und die allgemeine Öffentlichkeit, darunter „WIPO Overview“, eine Übersicht der WIPO über Stellungnahmen der Schiedsgerichtsstelle zu zentralen verfahrensrechtlichen und fallbezogenen Fragen, die gerade aktualisiert wurde.

Quelle: Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle) - PM vom 01.04.2011 von 01.04.2011
http://oami.europa.eu Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben