Straßenverkehrsrecht / Versicherungsrecht /
Artikelnummer: 10102404
Trennlinien
KFZ-SCHEIN IM HANDSCHUHFACH
Das Oberlandesgericht Oldenburg hat entschieden, dass die dauernde Aufbewahrung des Kfz-Scheins im Handschuhfach des Fahrzeugs keine erhebliche Gefahrerhöhung darstellt.
Der Kläger hatte bei der beklagten Versicherungsgesellschaft seit dem 06.02.2006 einen LKW ´PickUp´, Hersteller CMCTR/USA, ExArmy K 30, olivgrün, teilkaskoversichert. Dem Versicherungsvertrag liegen die AKB, Stand 01.05.2006, zugrunde. Halterin und Eigentümerin war die Fa. G…, deren Geschäftsführer der Kläger ist. Der Fahrzeugwert betrug 9.500,00 EUR. Der Kläger bot das Fahrzeug seit dem 10.06.2008 im Internet zum Verkauf an. Am Mittwoch, den 25.06.2008 in der Zeit zwischen 1.00 Uhr und 6.30 Uhr wurde das Fahrzeug vom Grundstück des Klägers entwendet. Der Kläger hatte es dort, wie üblich, im Freien abgestellt. Der Fahrzeugschein befand sich - wie immer bei allen Fahrzeugen der GmbH - in einer Mappe im Handschuhfach. Nach Auffassung der Oldenburger Richter hat der Kläger den Diebstahl nicht grob fahrlässig dadurch herbeigeführt, dass er seinen Fahrzeugschein - von außen nicht sichtbar - im Handschuhfach des Wagens gelassen hat. Es entspreche einhelliger Auffassung, dass dieses Verhalten für den in Regel vorher gefassten Diebstahlsentschluss nicht ursächlich ist.

Quelle: Oberlandesgericht Oldenburg - erhältlich in der Rechtsprechungsdatenbank der Oberlandesgerichte Braunschweig, Celle und Oldenburg von 23.06.2010
http://app.olg-ol.niedersachsen.de/efundus/index.php4 Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben