Anlegerschutz / Strafrecht / Verbraucherschutz /
Artikelnummer: 10051903
Trennlinien
HINWEIS DER BAFIN ZU UNBEFUGT ERTEILTEN WERTPAPIERORDERS
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) weist darauf hin,dass es in jüngster Zeit zu Wertpapiergeschäften gekommen ist, die nicht von den berechtigten Personen in Auftrag geben wurden. Dies betrifft insbesondere Geschäfte in illiquiden ausländischen Freiverkehrswerten.
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erklärt hierzu, darauf zu achten die Konto- und Depotdaten nicht an unberechtigte oder unbekannte Personen weiterzugeben. Dies gilt insbesondere für Anrufer, die sich als vermeintliche Anlageberater, Vermittler oder auch Mitarbeiter der Finanzdienstleistungsaufsicht ausgeben. Diesen sollen keine Konto- oder Depotnummern, Bankleitzahlen, Geheimzahlen oder Kennwörter mitgeteilt werden. Ebenso sollen ihnen keine Wertpapierabrechnungen oder sonstigen Depotunterlagen übermittelt werden. Zudem sei Vorsicht geboten, bei unaufgeforderten Anrufen bei Faxen oder E-Mails von Unbekannten mit vermeintlichen Schnäppchen oder Gewinnmitteilungen, und bei Aufforderungen Konto- und Depotdaten preiszugeben. Nach Kenntnis der Finanzdienstleistungsaufsicht sind bislang die folgenden Aktien betroffen: - Anglo African Minerals plc - Aragon Labs plc (jetzt: Mingo Bay Properties plc) - CMX Capital Markets Exchange AG - Earthsearch Communications Inc. - Ecotrend Holding AG - Fashionact Industries Inc. - Gaiacor International PLC - Global Mineral Resources Corp. - Hulbee AG - Human Biosystems (jetzt: San West Inc.) - London Hong Kong Exchange plc - Paco Integrated Energy Inc. - Pharma Kontor AG - Plim Cooperation AG - Prime Gold Invest AG - Tri-Hub International - Vitascanning AG

Quelle: Der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht - PM vom 12.05.2010 von 12.05.2010
http://www.bafin.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben