Steuerrecht / Urheber- und Medienrecht / Veranstaltungsrecht /
Artikelnummer: 10050716
Trennlinien
UMSATZSTEUERFREIE LEISTUNGEN DURCH MUSIKER
Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass auch einzelne Musiker umsatzsteuerfreie Leistungen erbringen können. Nach dem Umsatzsteuergesetz sind nicht nur die Leistungen der Orchester, die von öffentlich-rechtlichen Trägern unterhalten werden, sondern auch die musikalischen Leistungen der privaten Orchester umsatzsteuerfrei. Für private Orchester gelte dies aber nur, wenn die zuständige Landesbehörde bescheinigt, dass das private Orchester die gleichen kulturellen Aufgaben wie ein Orchester einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft erfüllt.
Liegt die erforderliche Bescheinigung für das private Orchester vor, sind nach dem Urteil des Bundesfinanzhofs nicht nur für die durch das Orchester erbrachten Leistungen, sondern auch die Leistungen steuerfrei, die einzelne Musiker, die als Unternehmer selbständig tätig sind, als Orchestermitglied gegenüber dem Orchester erbringen. Dies beruht maßgeblich auf einem Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union (EuGH) aus dem Jahr 2003. Aufgrund dieses EuGH-Urteils wurde nun eine frühere Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs, die von der Steuerpflicht der durch den einzelnen Musiker erbrachten Leistung ausgegangen ist, gegenstandlos.

Quelle: Bundesfinanzhof - PM Nr. 39 vom 28.04.2010 von 18.02.2010
http://www.bundesfinanzhof.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben