AGB-Recht / Agenturrecht / Informationstechnologierecht / Internetrecht / Telekommunikationsrecht /
Artikelnummer: 10042514
Trennlinien
'WEB-HOSTING'-VERTRAG (BZW. 'WEBSITE-HOSTING'-VERTRAG) WIRD ALS WERKVERTRAG EINGEORDNET
Findet der Vertragszweck seinen Schwerpunkt in der Gewährleistung der Abrufbarkeit der Website des Kunden im Internet, so liegt es nahe, insgesamt einen Werkvertrag anzunehmen. Dies stellt der Bundesgerichtshof fest.
Beim "Web-Hosting"-Vertrag (bzw. "Website-Hosting"-Vertrag) stellt der Anbieter auf seinem eigenen Server dem Kunden Speicherplatz und einen entsprechenden Internet-Zugang zur Verfügung, wobei es Sache des Kunden ist, diesen Speicherplatz (durch eine eigene Website) zu nutzen und zu verwalten. Dieser Vertrag weist dienst-, miet- und werkvertragliche Aspekte auf.

Quelle: Bundesgerichtshof von 04.03.2010
http://www.bundesgerichtshof.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben