Gewerblicher Rechtsschutz /
Artikelnummer: 09121706
Trennlinien
EU SCHÜTZT SCHWÄBISCHE MAULTASCHE
Seit Oktober 2009 ist die "Schwäbische Maultasche" als "geschützte geographische Angabe" (g.g.A.) unter den besonderen Schutz der Europäischen Gemeinschaft gestellt.
Die schwäbische Maultasche darf sich seither nur noch dann "schwäbische Maultasche" nennen, wenn sie in dem festgelegten geografischen Gebiet hergestellt wurde, das ganz Baden-Württemberg sowie den gesamten Regierungsbezirk Schwaben des Freistaates Bayern umfasst und nach einer bestimmter Rezeptur zubereitet wurde. Die schwäbische Maultasche ist eine schwäbische Spezialität mit jahrhundertealter Tradition, die beim Verbraucher ein hohes Ansehen genießt. Kein schwäbisches Gericht ist so beliebt und weit über die Grenzen von Schwaben als Spezialität bekannt, wie die schwäbische Maultasche. Sie wird oft mit den bekannten Persönlichkeiten und den bedeutenden Erfindungen des Landes genannt. Neben der traditionellen Fastenspeise zu Gründonnerstag sind die Maultaschen in Schwaben indessen zu einem sehr beliebten ganzjährigen Gericht geworden. Maultaschen finden ihre Erwähnung in der schwäbischen Literatur sowie in zahlreichen Festen und Bräuchen Schwabens. Jedes Jahr im Herbst feiert man in Freiberg am Neckar traditionell das „Maultaschenfest“. Sogar eine „Maultaschenkönigin“ wird von der Gemeinde Baiersbronn gewählt. Auch touristisch spielt die Maultasche eine Rolle. So gibt es rund um das historische Residenzstädtchen Bad Urach den Maultaschen-Weg, der einen Überblick über die Schwäbische Alb mit ihren Landschaften und kulinarischen Spezialitäten bietet. Maultaschen werden heute in Schwaben von nahezu allen Metzgereien, Fleischwarenherstellern und bürgerlichen Restaurants im Sortiment geführt.

Quelle: Amtsblatt der Europäischen Union – Verordnung (EG) Nr. 510/2006 des Rates von 23.10.2009
http://eur-lex.europa.eu/de/index.htm Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben