Agenturrecht / Gewerblicher Rechtsschutz / Internetrecht / Wettbewerbs- und Kartellrecht /
Artikelnummer: 09121307
Trennlinien
HAFTUNG DES ADMIN-C BEI VERLETZUNG SEINER PRÜFUNGSPFLICHTEN
Wer sich gegenüber einer ausländischen Firma generell bereit erklärt, für von dieser massenweise zu registrierende de-Domains als sog. "administrativer Ansprechpartner" (Admin-C) zu fungieren, haftet - nach Auffassung des Oberlandesgerichts Stuttgart - für hierdurch bewirkte Rechtsverletzungen nur, wenn er Prüfungspflichten verletzt hat.
Solche Prüfungspflichten seien jedoch beschränkt auf sich aufdrängende oder offenkundige Rechtsverletzungen. Gegen die Entscheidung ist Rechtsmittel eingelegt worden. Das Verfahren wird nunmehr beim Bundesgerichtshof unter dem Aktenzeichen I ZR 150/09 geführt.

Quelle: Oberlandesgericht Stuttgart - erhältlich in der Rechtsprechungsdatenbank Baden-Württemberg von 24.09.2009
http://www.justiz.baden-wuerttemberg.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben