Gewerblicher Rechtsschutz /
Artikelnummer: 09120605
Trennlinien
DURCHBRUCH FÜR DAS GEMEINSCHAFTSPATENT: MINISTERRAT EINIGT SICH AUF PATENTREFORMEN
Der Ministerrat in Brüssel hat Kernelemente für Reformen des europäischen Patentsystems angenommen.
Die Minister billigten die Verordnung über das Gemeinschaftspatent, die jetzt zur weiteren Beratung ins Europäische Parlament geht. Diese Verordnung soll ermöglichen, dass Erfindungen mit der Patenterteilung sofort EU-weiten Rechtsschutz genießen. Der Beschluss der Minister enthält dazu Kriterien über die Verteilung der Patentgebühren auf die Mitgliedstaaten und die Zusammenarbeit der Patentämter. Außerdem sprachen sich die Minister dafür aus, ein einheitliches europäisches Patentgericht zu schaffen. Damit sollen die Durchsetzung von Patenten erleichtert und widersprüchliche Entscheidungen nationaler Gerichte künftig vermieden werden. Das europäische Patentgericht soll auf den bewährten nationalen Gerichtsstrukturen aufbauen und ortsnah zu den Verfahrensparteien arbeiten. Ein Berufungsgericht stellt die Einheitlichkeit der Patentrechtsprechung sicher. Über die Einzelheiten der Ausgestaltung der neuen Gerichtsstruktur muss im kommenden Jahr weiterverhandelt werden. Derzeit prüft der Europäische Gerichtshof, ob der den Ministern vorliegende Text europarechtlichen Anforderungen angepasst werden muss.

Quelle: Bundesministerium der Justiz - PM vom 4.12.2009 von 04.12.2009
http://www.bmj.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben