Agenturrecht / Gewerblicher Rechtsschutz / Urheber- und Medienrecht / Verwaltungsrecht / Wettbewerbs- und Kartellrecht /
Artikelnummer: 08120705
Trennlinien
UNZULÄSSIGE SCHLEICHWERBUNG BEI PROSIEBEN SENDUNG 'TV-TOTAL WOK-WM?'
Beim Verwaltungsgericht Berlin ist derzeit ein Rechtsstreit anhängig, in dem sich der Fernsehsender ProSieben gegen eine Verfügung der Medienanstalt Berlin-Brandenburg, mit der die Sendungen „TV-Total Wok-WM 2006“ und „TV-Total Wok-WM 2007“ beanstandet worden waren, wendet.
Hintergrund der Verfügung ist der Vorwurf, ProSieben habe gegen das im Rundfunkstaatsvertrag enthaltene Schleichwerbungsverbot verstoßen. Zugleich ist dem Fernsehsender von der Medienanstalt aufgegeben worden, derartige Verstöße zukünftig zu unterlassen. Der Verstoß besteht nach Ansicht der beklagten Medienanstalt in der verbalen und optischen Einbindung von Markennamen und -logos in die Sendungen.

Quelle: Verwaltungsgericht Berlin - PM vom 3.12.2008 von 11.12.2008
http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/vg/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben