Arbeitsrecht / Transport- und Speditionsrecht /
Artikelnummer: 08120501
Trennlinien
FRISTLOSE KÜNDIGUNG WEGEN ERLEDIGUNG PRIVATER DINGE WÄHREND DER ARBEITSZEIT
Ein während der Arbeitszeit mit dem firmeneigenen LKW für den Eigenbedarf durchgeführter Transport, könne zu einer fristlosen Kündigung führen. So hat das Landesarbeitsgericht Mainz entschieden.
Der klagende Arbeitnehmer hatte von einer Baustelle aus für den beklagten Arbeitgeber Erdaushübe zur Deponie zu transportieren. Von dieser Baustelle brachte er am Abend ein langes und sehr schweres Erdkabel mit auf das Betriebsgelände des Arbeitgebers. Dort wollte er das Erdkabel mit der Schneidemaschine des Arbeitgebers in kleinere Stücke schneiden, um es in seinem eigenen PKW abtransportieren zu können. Die Parteien stritten sich sodann über die Benutzung der Schneidemaschine. Hierauf wurde dem Arbeitnehmer die fristlose Kündigung mitgeteilt, da sich das Aufladen des Kabels als auch dessen Zerschneiden während der Arbeitszeit ereignete.

Quelle: Landesarbeitsgericht Mainz - erhältlich in der Landesrechtsprechungsdatenbank Rheinland-Pfalz von 10.07.2008
http://justiz.rlp.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben