Handels- und Gesellschaftsrecht / Steuerrecht / Telekommunikationsrecht /
Artikelnummer: 08082315
Trennlinien
VERBILLIGTE ABGABE VON MOBILFUNKTELEFONEN...
... rechtfertigt Gewinnerhöhung durch Bildung eines aktiven Rechnungsabgrenzungspostens. Dies hat das Finanzgericht Düsseldorf entschieden.
Das klagende Unternehmen ermöglichte seinen Kunden, bei gleichzeitigem Abschluss eines Mobilfunkdienstleistungsvertrages mit mindestens 24-monatiger Laufzeit ein Mobilfunktelefon verbilligt zu erwerben. Nach der Entscheidung des Finanzgerichts Düsseldorf ist in diesem Fall die Erhöhung des Gewinns des Unternehmens durch die Bildung eines aktiven Rechnungsabgrenzungspostens gerechtfertigt. Die vom Unternehmen im Zusammenhang mit der verbilligten Abgabe des Mobilfunktelefons geleisteten Ausgaben seien auch für eine bestimmte Zeit nach dem Abschlussstichtag geleistet worden.

Quelle: Finanzgericht Düsseldorf - PM vom 15.8.2008 von 20.05.2008
http://www.fgd.nrw.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben