Erbrecht / Handels- und Gesellschaftsrecht / Steuerrecht /
Artikelnummer: 08081504
Trennlinien
ERBSCHAFTSTEUER AUF KG-ANTEIL UND VERSORGUNGSANSPRUCH
Nach der Entscheidung des Finanzgerichts Düsseldorf muss der Erbe Erbschaftsteuer nicht nur unter Berücksichtigung des geerbten KG-Anteils, sondern auch eines erhaltenen Pensionsanspruchs zahlen.
Der Ehemann der Klägerin war in einer KG zu 76 % beteiligt, die klagende Witwe zu 2 %. Die Witwe erbte den Anteil ihres Ehemannes und einen Versorgungsanspruch gegen die KG i.H.v. 60 % der Versorgungsbezüge des Verstorbenen. Nach der Entscheidung der Düsseldorfer Richter muss die Ehefrau Erbschaftsteuer nicht nur unter Berücksichtigung des geerbten KG-Anteils, sondern auch des erhaltenen Pensionsanspruchs zahlen. Beide Erwerbe stünden nebeneinander. Die Witwe könne sich nicht mit Erfolg darauf berufen, dass die Versorgung von der KG und damit zu 78 % von ihr selbst zu leisten sei.

Quelle: Finanzgericht Düsseldorf - PM vom 8.8.2008 von 20.02.2008
http://www.fgd.nrw.de/ Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben