Datenschutz / Familienrecht / Informationstechnologierecht / Internetrecht / Verbraucherschutz /
Artikelnummer: 08072704
Trennlinien
KINDER KAUFEN KAUM PER MAUSKLICK
Drei von vier Kindern surfen im Internet und chatten, was das Zeug hält. Was sie dort aber kaum tun ist einkaufen. Ebay, günstiger.de und Co. sind für die meisten 9- bis 14-Jährigen kein Thema. Das stellt das LBS-Kinderbarometer Deutschland 2007 fest.
Nach dieser repräsentativen Studie nutzen rund zwei Drittel aller Kinder das Internet zum chatten. Nur sechs Prozent der Befragten – und hier vor allem die 12- bis 14-Jährigen, geben an, regelmäßig online zu shoppen. Gut zwei Drittel (69 Prozent) kaufen dagegen nie im Internet. Dabei neigen Jungen eher zum Konsum im Cyberspace als Mädchen. Eltern sollten die Aktivitäten ihres Nachwuchses im Internet dennoch im Auge behalten und auf Installation und Aktualisierung von Viren-Schutzprogrammen achten: Jedes zweite Kind gibt bereitwillig Name, Adresse (55 bzw. 45 Prozent) und andere persönliche Informationen preis. Kenntnisse über die Gefahr durch Computerviren sind hingegen Mangelware. So gaben 42 Prozent an, sich kaum oder gar nicht auszukennen.

Quelle: Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen im Deutschen Sparkassen- und Giroverband e.V. - PM vom 11.6.2008 von 11.06.2008
http://www.lbs.de Externer Link
ArtikelübersichtFacebookNach oben